Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mein - Hobby - Koiteich

Das Prinzip "Luftheber" mit Bezug zur Wasserförderung ist schon seit einigen Jahrzehnten bekannt und wird sehr häufig in der Aquaristik angewendet.

 

~ Was ist ein Luftheber und wie wird dieser im Teich eingesetzt? ~

Ein Luftheber wird wie eine Förderpumpe für Wasser eingesetzt und wird jedoch nur mit einer Luftpumpe angetrieben. Hierzu wird im unteren Bereich eines Steigrohres durch eine angemessene Belüfterpumpe (Teichbelüfterpumpe) Luft eingeblasen, die wiederum innerhalb des Rohres nach oben steigt. Die eingeblasene Luft vermischt sich mit dem Wasser und steigt nach oben. Dabei "nimmt" die Luft das Wasser mit nach oben und das Wasser kann unten wieder nachströmen.

Ein Luftheber sollte ausschließlich in Schwerkraftfunktion eingesetzt werden, da er nahezu keine Förderhöhe schafft. Eine geringe Förderhöhe ist sicher möglich, jedoch bedarf es hierzu einer deutlich leistungsstärkeren Belüfterpumpe. Auch ist die dann zu erwartende Fördermenge deutlich geringer. Das ist dann meiner Meinung nach, nicht mehr im Sinne des Energiesparens. Ein Luftheber kann je nach Rohrgröße, Eintauchtiefe und Luftleistung mehrere 1000 l/h Wasser fördern und benötigt weniger Strom als herkömmliche Pumpen, da die Belüfterpumpen sehr energiesparend sind.

Auch schon mit kleineren Lufthebern mit geringer Eintauchtiefe ist eine Wasserförderung energiesparend möglich. Die Aquaristik macht es vor, so dass die Nutzung dieser "Technik" im Gartenteich doch eine  vielversprechende Möglichkeit wäre.

 

Die Vorteile eines Lufthebers sind:

  • wenig Energieaufwand
  • hohe Fördervolumen möglich
  • nahezu wartungsfrei, da keine mechanischen oder elektronischen Bauteile (Luftpumpe ausgenommen!)
  • kein Strom in Kontakt mit Wasser

Was gibt es grundsätzlich bei Lufthebern zu beachten?

Der Luftheber ist für eine Förderung über Wasserlinie nicht bzw. nur sehr eingeschränkt geeignet. Ein Luftheber in einem Filtersystem kann sowohl vor als auch hinter der Filterkammer installiert werden. Um grundsätzlich mit einem Luftheber im Filter zu arbeiten, muss die komplette Teichanlage zwingend auf Schwerkraft basieren, was bedeutet, dass alle Rohrleitungen vom Teich zum Filter, innerhalb der Filterstrecke und vom Filter zurück in den Teich, stets unter Wasserlinie sein sollten.

Ein Luftheber kann nur dann gut & ausreichend Wasser fördern, wenn auch genug Wasser nachläuft, der Luftheber keine hohen Differenzen zu überwinden hat und auch stets genügend Wasser abfießen kann. Das bedeutet, dass zwischen den Filtereinheiten eine ausreichende Menge & Größe an Rohrleitungen vorhanden sein sollte.

Dies unterscheidet halt prinzipiell die Lufthebernutzung von der herkömmlichen Pumpennutzung.

Bildergalerie (Beispielbilder)

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?